21.07.2010
Für Live Audio und Video.

Das Live-Streaming bietet einem Anbieter die Möglichkeit Audio- und Videoinhalte mit nur geringer Verzögerung zu einem Benutzer zu übertragen, nachdem die Inhalte erstellt/gesendet wurden. Klassische Radiosender nutzen dieses Verfahren um ihr schon existierendes terrestriches Angebot ebenfalls über das Medium Internet verbreiten zu können.

Durch die geringen Betriebskosten und das kostengünstige übertragungsmedium Internet haben sich viele neue Radiosender gegründet, die ausschließlich auf diese Art und Weise ihr Programm über das Medium Internet anbieten und verbreiten. Im Gegensatz zu einer On-Demand-Streaminglösung fordert der Benutzer keinen speziellen Inhalt an, sondern allein der Sender entscheidet welcher Inhalt übermittelt wird.

Bei dem Live-Streaming können die Daten in nahezu Echtzeit (Realtime) zu einem Benutzer übertragen werden, dass heißt die Inhalte können nahezu zeitgleich mit deren Erstellung an einen Benutzer geschickt werden. Die Inhalte eines solchen Streams liegen also nicht statisch auf einem Server, sondern kommen zum Beispiel von einer Webcam, einem Mikrofon, dem Ausgang einer Soundkarte oder der Sendeschiene eines Radiosenders.

Um einen solchen Echtzeit-Workflow erstellen zu können, benötigt diese Streaminglösung spezielle Techniken und Protokolle. Für die Kodierung und Komprimierung der Daten werden spezielle Encoder, sogenannte Live-Encoder, benötigt. Ebenfalls werden spezielle Server verwendet, die in der Lage sind die Daten in nahezu Echtzeit zu übertragen.

Ein solcher Echtzeittransport von Daten ist nicht mit dem HTTP-Protokoll zu bewerkstelligen, die Protokolle die bei diesem Streamingverfahren zum Einsatz kommen heißen RTP/RTSP und RTCP.

Ein Vorteil dieses Verfahrens ist neben der Echtzeitauslieferung, dass die Daten nicht erst auf einem Datenträger gespeichert werden müssen. Ein Nachteilig ist, dass ein navigieren durch das Material (Spulen) nicht möglich ist.

Keine Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar