02.10.2008
Aus der Kategorie: Privat > Verschiedenes
Zelten! Juhu!

Nach einem wirklich langen Zeitraum bin ich mal wieder, mit Campingkocher, Zelt und Feldbesteck bewaffnet, ausgerückt um dem normalen Wohnungsleben dem Kampf zu erklären. Natürlich nur für ein paar Tage und in Begleitung meiner besser Hälfte und eines befreundetem Komilitonenpärchens. Ich ahnte schlimmes – Frauen und Campen? Kann das gut gehen? Keine Duschen, kein Strom für den Fön, ja vielleicht sogar nicht mal eine Toilette. Eben die typischen Vorurteile die einem Mann bei den Themen “Camping” und “Frau” durch das Gehirn schießen.

Ich wurde allerdings eines besser belehrt.

Gefunden haben wir ein wirklich lauschiges Plätzchen an einem See der am Dreibundesländereck von Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen liegt und dazu noch die Form einer Mondsichel hat (zumindest mit ein wenig Fantasie)…

Wo war ich genau?

Auf der Karte seht Ihr den genauen Standort des Mondsee.

Ich war sehr Überrascht zu hören und zu sehen, dass es dort nicht nur einen Campingplatz gab, sondern es zwei waren. Einer für die etwas leisere Generation, wo man auch sein Campingmobil aufstellen konnte, und einer für die jüngere Generation, wo es auch mal etwas lauter werden darf. Bis 23 Uhr. Mir stockte fast der Atem als ich die Container entdeckte die sich als WC, Waschraum und Duschen entpuppten. Alles war neu, hatte Strom und war vorallem sauber.

Einen geeigneten Platz für unsere Zelte haben wir auch sehr schnell gefunden, auf dem grossen Areal überhaupt kein Problem, überall gab es kleine und gemüthliche Möglichkeiten sich niederzulassen.

Zum Sandstrand waren es gerade einmal 100 Meter, man hatte also auch die Möglichkeit das Zelt vom Strand aus im Auge zu behalten.

Mein Fazit?

Saubere und wirklich schöne Sanitäranlagen, Duschen :-) . Sehr günstiger Strom, mit günstiger Kabeltrommel zum ausleihen. Das Grillen ist vor dem Zelt erlaubt (Bis WBS II), offenes Feuer muss angemeldet werden – ist aber erlaubt. Ein Sicherheitsdienst der Abends vorbeikommt und nach dem rechten schaut. Ein sauberer Sandstrand mit Beachballnetz. Sauberes Wasser, auch mit grossen Fischen. Eine Seewacht die auch mal um den Strand herum läuft und Hundeführer ermahnt.

Der Preis?

23 Euro für zwei Personen, einem Zelt, mit Strom und Sanitärbereichsschlüssel über einen Zeitraum von drei Tagen und zwei Nächten sind meiner Meinung nach ein echt fairer Preis.

1 Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar